Maltechnik

Meist soll in kurzer Zeit gemalt werden; lange Planungszeit nehme ich mir deshalb nicht. Besondere Techniken, die sonst zur Andeutung oder Darstellung verwendet werden (Nass- in-Nass; Trocken auf Nass, weiche Übergänge durch erneuten Wasserauftrag etc.) sind meist nicht anwendbar. Zum Teil liegt das auch an dem einfachen Papier der Skizzenblöcke. Dafür werden andere Elemente wichtiger; z.B. die Darstellung heller Formen vor dunklen durch Lasur; Einbezug von Linien (Bleistift, neuerdings Tintenfeder oder  Filzstift) oder Darstellung von Gras- und Laubwerk durch rasch zur Hand genommene natürliche Hilfsmittel (Stöckchen, ein Stück Flechte, Pflanzenteile).

Die Maltechnik hängt aber auch vom gerade aktuellen malerischen Weiterbildungsinteresse ab. Mal probiere ich neue Farben aus, mal reduziere ich die Anzahl der Farben oder Farbkontraste oder probiere andersartige Pinselführungen.